Samstag, 23. März 2013

Schablonieren mit Flüssigfarben

Da das Wetter ja heute echt dazu eingeladen hat, im Haus zu bleiben (puh, was für ein eisiger Ostwind!), habe ich mich mal dran gemacht, den Stoff vorzubereiten für die Tasche, die ins Patchwork Professional soll.


Bisher habe ich, wenn ich mit Stencils /Schablonen gearbeitet habe, ganz gern die Artist's Paintstiks verwendet. Vor allem die Iridescent mit ihren leutenden Tönen.
In letzter Zeit haben mich aber die Jacquard Lumiere Farben so angelacht, wenn ich die Regale aufgefüllt habe.
Das sind sehr brilliante Acrylfarben, die für alle möglichen Stoffarten geeignet sind. Als dann vergangene Woche noch ein paar Frühlingstöne neu gekommen sind, musste ich doch zuschlagen. (Zum Glück habe ich ja gleich ein passendes Projekt im Kopf!)

Erst hatte ich überlegt, ob ich stempeln soll, habe mich aber dann doch für's Schablonieren entschieden, das wollte ich eh mal ausprobieren.


Glücklicherweise habe ich mir doch die Zeit genommen, eine Folie zu suchen und auf dem Tisch auszubreiten - die Farben kamen durch das Leinen durch!
Meine Allzeit-bereit-lieblings-farb-misch-unterlage ist Freezer Paper. Ein Stück mit Tesa aufgeklebt, Farbe drauf und los!
Ich habe einen Spülschwamm in Stücke geschnitten, ausgewaschen, damit er nicht so hart ist und in die Farbe getunkt.
Man kann den Schwamm entweder aufstupfen oder wie mit einem Pinsel wischen. Zweiteres geht nicht so gut, wenn die Schablone fragile Stellen hat, die sich aufbiegen können.



Schade, dass man das Grün auf dem Foto nicht so gut sieht. In Echt ist es total schön.
Das Türkis ist Pebeo Setacolor Opaque. Es ist auch eine tolle satte Farbe.
Eigentlich soll man das Ganze 24 Stunden trocknen lassen und dann durch Bügeln fixieren.
Äh, ich glaube, mein Stück hat 24 Minuten getrocknet, dann habe ich Küchenrolle aufgelegt zum Bügeln.
Die Tasche ist fast fertig (ha, sowas von vor dem Abgabetermin!!).
Fehlt (leider!!) nur noch die Anleitung...
Schönen Sonntag
wünscht
Verena




Keine Kommentare: