Freitag, 21. November 2014

Quick Curve Ruler Quilt nach Ahhh...quilting von Ulrike

Der Quick Curve Ruler --schnelles Kurvenlineal -- ist im Moment unser
Favorit unter den Linealen.
In Karlsruhe haben wir ein paar Beispiele dabei gehabt und versprochen, die einzelnen Schritte zu zeigen.
Dieser Quilt, den Ulrike gemacht hat, ist inspiriert von Cynthia von Ahhh...quilting und ihr Quilt ist hier zu sehen.



Vermaßungen können wir keine geben, aber eine ganze Reihe Bilder 























Das Lineal kann man hier bei uns im Shop bestellen
und auch andere Schnitte in englischer Sprache betrachten

Freitag, 7. November 2014

Vorführtag verschoben

Die Bahn streikt, die Stadt ist leer...

Nach langem Hin und Her, Kopfzerbrechen, Hoffen und Bangen (und Ärgern!)
haben wir uns jetzt dazu entschlossen, unseren Vorführtag zu verschieben!

Wir Mädels haben uns echt in die Vorbereitung reingehängt und uns viel Mühe gegeben.
Es wäre so schade, wenn wir vor halbem Publikum vorführen würden, weil der Weg zu uns an diesem Samstag zu mühsam ist...

So haben wir einen neuen Termin zu bieten:

Samstag, 29 November

Vorführung von 10 bis 14 Uhr

der Laden ist geöffnet bis 16 Uhr


Es tut uns so leid, für die, die sicher vorhatten, zu kommen!
Wir hoffen, dass der neue Termin für viele passt!

ein stressfreies Wochenende
wünscht
Verena

Samstag, 1. November 2014

Ankündigung Vorführtag 2014

Nächsten Samstag ist wieder Vorführtag im Laden!
Wer das noch nicht kennt:
And diesem Tag bauen wir Mitarbeiterinnen hinten in der Galerie Tische auf und demonstrieren neue Techniken oder Ideen zum Nachmachen.
Wir geben kostenlose Kurzanleitungen aus.
Man muss sich werder anmelden noch ewas dafür bezahlen.
Einfach nur kommen!

Am Samstag, 8. November 
von 10 bis 14 Uhr führen wir vor

(einkaufen kann man noch bis 16 Uhr!)


Das ist ein Bild zu meinen Themen ;-)




Hier ein paar Schlagworte um Neugier zu wecken- Genaues verraten wir nicht...
Verena: Kraft-Tex und Klippverschlussbügel
Ulrike: Speziallineal und neue Flechttechnik
Sandra: Speziallineal für Sterne
Ingrid: schöner Block mit schönen Stoffen und gefalteter Log Cabin
Karin: Jersey für Kinder
Renate. Armbänder und Schlüsselanhänger

(hier sind Bilder zu sehen vom letzten Jahr)

Wir freuen uns auf viele Besucher!
Verena

Dienstag, 21. Oktober 2014

Kinderquilt Trapez- Flanell Pinguine

Ja, es ist wieder die Zeit im Jahr.
Flanell Stoffe sind eingetroffen.
Und da haben wir die Trapez Stanze ausgepackt und gesehen, dass sich Flanell wirklich gut stanzen lässt!
Diesmal habe ich immer zwei gleiche Stoffe gegenüber gesetzt und die orange farbenen Stücke als "Eisberge" immer in einer Richtung gelassen:


Diese Trapeze setzen sich wirklich leicht zusammen, wie Quadrate.
(hier sollte eigenltich ein Foto kommen, aber der Eigentümer der Kamera, die ich benutze, hat die Speicherkarte entfernt, ohne mir Bescheid zu sagen und ich habe es nicht gemerkt...!!)
Als Nahtzugabe kann man nach Belieben 1/4 inch oder 0,75 cm nehmen.
Ich empfehle ja gerne, die Nahtzugaben in eine Richtung zu bügeln: in der ersten Reihe alle nach links, in der zweiten alle nach rechts, in der dritten alle nach links, usw.
Dann ist es sehr leicht, die Reihen so zusammen zu nähen, dass die Ecken passen.



Für diese Decke, die etwa 1 x 1,2 m groß wird, kommen 9 Trapeze in eine Reihe und man macht 8 Reihen.
Da die Trapez Stanze die ganze Stoffbreite von 112 cm ausnutzt, manche Stoffe aber nur mit Webkante so breit sind, kommt es vor, dass ein Stoffstück noch die Webkante mit dran hat.
Die mag ich natürlich nicht im Quilt haben.
Aber ganz einfach: Die Stücke mit Webkante kommen an den Rand!
Der wird nämlich vor dem Quilten begradigt und die Webkanten somit abgeschnitten.



Der Musterquilt  hat von mir den grauen Flanell mit den "Eisblumen" als Rückseite bekommen , als Vlies das Baumwollvlies H 277 (im Shop hier) und als Binding einen Kona Cotton (im Shop hier)

Gequiltet ist mit einem großen unterbrochenen Zickzack Stich der Nähmaschine.
Und dann wollte ich wirklich wissen, was mit dem Quilt passiert, wenn man ihn wäscht!
Ein bisschen mulming war mir schon, muss ich gestehen, aber ich will guten Gewissens die Packungen verkaufen können und mir sicher sein, dass das fertige Stück auch nach dem Waschen noch schön ist.
Und ja!
Die Flanelle und das Vlies passen gut zusammen.
Es gibt einen leichten Schrunk-Effekt, (den man sicher verstärken kann, wenn man dicht quiltet) und der Quilt wird nicht zu dick und super kuschelig!
Wenn ich so aus dem Fenster schaue, will ich den in groß!!
viel Spaß
Verena

Dienstag, 30. September 2014

"Happy Hour Quilting" mit Ulrike Bernhöft

Ulrike Bernhöft ist wahrscheinlich unsere Kursleiterin mit den meisten Kursstunden :-)
Seit diesem Jahr gibt sie neu ihren "Happy Hour" Kurs.
Die Idee dahinter ist, einmal im Monat einen Abend anzubieten, an dem in drei Stunden ein bestimmtes Thema unterrichtet wird.
Die Projekte sind meistens klein, so dass man sein Material schnell beisammen hat und einfach in den Kurs marschiert- die Benutzung der Nähmaschinen ist in der Kursgebühr enthalten.
Ulrike "verpackt" eine Technik meistens in einem kleinen Projekt.
Das letzte war beispielsweise ein kleines Täschchen. Da hat sie gezeigt, wie man auf Rasterquick näht und sauber einen Endlosreißverschluss verarbeitet!




Am Ende hat jede Kursteilnehmerin sowohl ihr fertiges Teil, als auch eine Anleitung mit nach Hause genommen, damit ein Täschchen nicht alleine bleiben muss.
Im "Happy Hour Quilting" im Oktober sollen Sterne genäht werden- aus "Half-Square-Triangles"!
Wer die Technik kennt, kann nicht nur Sterne nähen!
Für das "Happy Hour Quilting" meldet man sich jeden Monat neu an, je nach Zeit und Lust.
Im November sind noch einige Plätze frei!
Wer Interesse hat, kann sich hier noch informieren.

Viel Spaß
Verena





Donnerstag, 18. September 2014

Dirndl-Tasche

Die Münchner Wiesn (Oktoberfest) steht vor der Tür!
Und auch wir haben unser Schaufenster mit Dirndl, Knöpfen und Webbändchen dekoriert, die diesem Thema entsprechen...
Natürlich darf eine Tasche nicht fehlen!!
Und weil ich in den Sommerferien weniger für den Blog gemacht habe, als ich vorgehabt hatte, gibt es dafür heute die Anleitung für die Dirndl-Tasche:




Material:
Außenstoff: 25 cm
Futterstoff: 25 cm
Vlies H 640: 25 cm
Vlies S 320: 25 cm
Webbändchen mit Trachtenmotiv: 60 cm
Herzchenborte: 60 cm
Gurtband 2,5 oder 3 cm breit: 110 cm
Taschensteckschloss

Zuschneiden und Nähen:
die Nahtzugabe beträgt 1 cm
Vliese H 640, S 320, Außen- und Futterstoff  auf 25 x 60 cm zuschneiden
Vlies H 640 auf den Außenstoff bügeln
Vlies S 320 auf den Futterstoff bügeln

Das Webbändchen 5 cm von der Oberkante entfernt auf den Außenstoff nähen,
die Herzchenborte 8 cm von der Oberkante entfernt.



Das Außen- und das Futterteil werden beide wie folgt genäht:
Ein Teil rechts auf rechts legen und Seitennaht und Bodennaht schließen.
Beim Futterteil seitlich eine Wendeöffnung  lassen.
Um den Taschenboden abzunähen werden aus den unteren Ecken Stücke ausgeschnitten.
Dort wo seitlich die Naht ist, ein Quadrat von 6 x 6 cm.
Dort wo seitlich nur der Bug ist, wird ein Rechteck von 5 x 6 cm ausgeschnitten, weil ja die Nahtzugabe nicht mitgerechnet werden darf.
Siehe Bild



Nun die Seitennaht auf die Bodennaht legen und mit 1 cm Nahtzugabe abnähen.
Auf der anderen Seite den Bug auf die Bodennaht legen und ebenso abnähen.

Vom Gurtband 15 cm abschneiden. Ein Ende einmal umschlagen und das Oberteil des Steckschlossen mit der Hand annähen (mein Gurtband hat 2,5 cm Breite und das Schnallenteil steht etwas über).
Das andere Ende des Gurtbandes mittig an der Oberkante des Außenteils festheften.
Das restliche Gurtband halbieren. Die Enden jeweils 7 cm von der Seite entfernt an der Oberkante  des Außenteils festheften.




Das Außenteil auf links wenden. Das Futterteil auf rechts wenden und rechts auf rechts in das Außenteil stecken.
Die beiden Oberkanten zusammenstecken und nähen.
Die Tasche durch die Wendeöffnung wenden.
Die Oberkante schön ausstreichen, bügeln und schmalkantig abnähen.
Das Unterteil des Steckschlossen auf der Tasche durch beide Stofflagen hindurch mit der Hand aufnähen.

Materialpackung in unserem Onlineshop hier!

Na dann viel Spaß!
Verena

Mittwoch, 20. August 2014

Jungs Hosen

Juhu, wir haben jetzt auch Burda Schnitte im Laden!
Die Schnitte, die wir schon getestet haben, waren benutzerfreundlich (in unserem Fall "patchworkergeeinget")
und die daraus entstandenen Kleidungsstücke passen und sehen gut aus!
Heute stelle ich erst mal die Jungs Hosen vor.
Meine Mutter näht für ihre beiden Enkelsöhne (inzwischen 9 und 10) schon seit Jahren die Hosen aus diesem Schnitt



Mal bis zum Knie, mal bis zum Knöchel,
mal die Taschen aufgesetzt, mal eingesteckt.
Vor allem mein Neffe liebt Omas Hosen sehr! Er hat eher die "gemütliche" Figur und so schneidet die Oma halt die Hose ein bisschen weiter zu und nimmt am besten noch einen dehnbaren Stoff-
da ist die Farbe fast egal, er zieht sie am liebsten nicht mehr aus.
Mein Kind ist eher lang und dünn (ja, Gummizug am Bund ist super!). Bei ihm ist wichtig, dass wir ein Reststück vom Hosennähen aufheben.
Tja warum?! Er scheut sich halt nicht, mit seiner Stoffhose überall Fußball zu spielen und so können wir mustergerechte Flicken auf Löcher und Scheuerstellen nähen!!

Hier ein paar Fotos (der etwas unwilligen Models) aus diesem Sommer


Den schwarzen Stoff mit den Zahlen haben wir aktuell im Laden. Die Hose soll eigentlich ins nächste Schaufenster. Jetzt ist sie erstmal in der Wäsche, weil das Model sie nicht mehr ausziehen wollte!
Die rote ist aus Bündchenstoff von Pauli aus Bio-Baumwolle. Der ist sehr breit und wir wollten mal testen, wie er sich näht- geht super! (demnächst auch im Online-Shop)
Der Hundestoff ist normaler Patchworkstoff.



Piratenstoff ist auch noch schick
(der schwarze Schriftstoff ist leider aus)
und das Highlight zum Schluss ;-)



Fußballstoffe!
(der grüne ist leider aus)
Letzte Woche hatte ich viel Spaß im Laden, als eine junge Mutter sich begeistern ließ, ihrem Vierjährigen eine Hose zu nähen. Er hat sich einen super schönen Stoff mit Feuerwehr Motiven ausgesucht.
Schon süß, oder?!
Verena

Donnerstag, 7. August 2014

Arbeiten mit den Jaybird Linealen 3 - Nähen und Bügeln


Ein wirklich praktisches Detail an den Jaybird Linealen ist, dass ein Eck der Dreiecke beim Zuschneiden schon getrimmt wird (nicht spitz, sondern stumpf).
So kann man das getrimmte Eck genau an die Kante der anderen Form anlegen und muss sich nicht die passende Position suchen um keinen Versatz zu haben.

Für mein Muster "Hexagon mit Dreiecken" lege ich also mein Dreieck (mittelklein) einfach an eine beliebige Kante meines Hexagons (mittelklein) an, so dass die getrimmte Ecke bündig abschließt.



Mit feinen Stecknadeln feststecken und mit 1/4 inch Nahtzugabe nähen.
An die gegenüberliegende Seite des Hexagons wird ein zweites Dreieck genäht.



Bevor ich bügele schneide ich schon mal die überstehenen Ecken (ich nenne sie "Öhrchen") ab.



So, jetzt zum bügeln:
Ganz ehrlich- man kann seine Flecken totbügeln, wenn man das nicht sorgfältig macht!
Ich lege mein Nähstück mit der rechten Seite nach oben auf das Bügelbrett und drücke das Dreick erst mal mir den Fingern vorsichtig über die ganze Länge nach oben.



Dann erst bügle ich mit dem Bügeleisen nach.
Wenn man vor dem Zuschneiden Sprühstärke verwendet hat, verzieht sich der Stoff sowieso weniger.
Einfach mit der Bügeleisenspitze das Dreick von einer Ecke zur anderen umbügeln, hat sich meiner Erfahrung nach nicht bewährt...



Dann schon lieber so... ;-



Ach ja: ich  bin ein "Nahtzugaben-in-eine-richtung-bügler"!
Wer die Nahtzugaben lieber auseinander bügelt, legt besser sein Nähstück mit der linken Seite nach oben auf das Bügelbrett, drückt auch hier die Nahtzugaben vorsichtig mit den Fingern auseinander, bügelt mit dem Bügeleisen nach, dreht das ganze um und bügelt nochmal von rechts nach. :-)

Bei manchen Mustern ergeben sich nach dem Bügeln neue Öhrchen, die schneide ich vor dem weiteren Nähen dann auch gleich wieder ab!

Für mein Muster werden die Hexagonelemente mit den zwei Dreiecken zu Reihen zusammengenäht.



Hier kommt der "Kartentrick" zum Einsatz:
An der Stelle, an der sich die Spitzen der Hexagone treffen sollen, markiere ich mit Hilfe meiner Karte die Nahtzugabe (einmal auf der linken, einmal auf der rechten Seite)




und steche dann mit der Stecknadel genau an diesen beiden Punkten ein.



Noch zwei Stecknadeln für den besseren Halt,



 mit einer 1/4 inch Nahtzugabe nähen
und wieder sorgfältig bügeln.
Wenn's gut läuft, sehen sie Spitzen dann so aus



(manchmal läuft's auch nicht gut ;-)   )

Auch die Reihen werden so zusammen genäht.



Nicht jede Ecke oder Näht beim Arbeiten mit den Jaybird Linealen muss mit dem Kartentrick zusammengenäht werden!
Da gibt es ja soooo viele Möglichkeiten.
Alle zeige ich hier nicht, aber die wichtigsten Dinge habe ich hoffentlich erklärt!
Viel Spaß
Verena

Lust bekommen?!
Hier in unserem Online-Shop gibt es die Lineale und original Schnitte von Jaybird Quilts
Die Stoffe sind aus der neuen Joel Dewberry Kollektion und hier zu finden.