Dienstag, 27. Mai 2014

Anleitung Dresden Plate Quilt aus Kokka Streifen Stoff

Für die, die auf der "Nadelwelt" in Karlsruhe das Material gekauft haben und die, die es mal probieren möchten...



Für diesen Quilt habe ich benötigt:
1 m Kokka Streifen Stoff
1 m Kona Cotton Pfd
40 cm Kona eggplant für das Binding
1 m Kona für die Rückseite
und den "Fast 2 cut dresden plate template"
(wer dieses nicht hat, kann ein anderes Dresden plate Lineal benutzen, mit dem man aus 20 Spalten einen Kreis bekommt)

Zuschnitt:
(da mit 1/4 inch Nahtzugabe genäht wird, gebe ich die Maße hier auch in in inch an)
Aus dem weißen Stoff einen Streifen von 4,5 x 34 inch schneiden.
Daraus  20 Spalten mit dem "fast 2 cut" Lineal schneiden.
Das schmale Ende liegt an einer Stoffkante, die Markierung "small straight top" an der anderen.





Aus dem Kokka Stoff einen Streifen von 4,5 x 34 inch schneiden
(das Bild soll zeigen, wie die Spalten dann geschnitten werden)



Daraus 20 Spalten mit dem" fast 2 cut" Lineal schneiden.
Das ergibt zwei verschiedene Spalten ( für zwei verschiedene Kreise), von jeder Sorte 10 Stück.




Es gibt verschieden Möglichkeiten, die Spitzen der Spalten zu arbeiten:

1. gerade Enden
so dass nacher ein einfacher Kreis ensteht



Dafür werden einfach abwechselnd weiße und bunte Spalten aneinander genäht.
Ich habe immer zwei zusammen genäht, dann diese zu Vierergruppen usw., bis alle 20 voll waren.



Dabei habe ich zwischendurch nicht gebügelt, sondern die Naht nur ausgestrichen.




Dann ordentlich bügeln ;-)
Den Rand 1 cm nach innen umschlagen.

Für
2. spitze Enden



muss der Streifenstoff 5,25 x 35 inch zugeschnitten werden.
Für die Spalten gilt die Markierungslinie "small top" .

Die Spalten werden der Länge nach gefaltet und die breiten Enden füßchenbreit abgesteppt.


 Die Nahtzgabe an der Ecke trimmen, die Nahtzugabe glatt streichen, wenden und die Spitze schön ausarbeiten.



So bügeln, dass die Spitze auch in der Mitte der Spalte zu liegen kommt.

Die weißen Spalten habe ich gerade gelassen, das erspart mir einen Arbeitsschritt und man sieht es in diesem Fall später eh nicht mehr.



Den Block zusammennähen wie oben.
Die offenen Kanten der weißen Spalten einfach nach innen bügeln.



Für Möglichkeit
3. kantige Enden



benutzt man die gepunktete Markierung zwischen "small straight top" und "small top" auf dem" fast 2 cut" Lineal und macht sich daraus eine Vorlage aus Mylar (bügelstabiles Schablonenmaterial).



Auch hier werden die bunten Spalten 5,25 hoch zugeschnitten.
Die Enden werden über der Mylar Schablone in form gebügelt.



Zusammennähen wie bei Spitzen Enden.

Ich habe 2 gerade Enden, 2 spitze Enden und einmal kantige Enden als Blöcke in meinem Quilt.


Für die Kreise um das Loch zu schließen einfach einen Kreis aus Mylar zuschneiden.
Einen Stoffkreis mit 1 cm Nahtzugabe dazu.
Diesen an der Kante entlang mit Quiltgarn einreihen, über die Mylarschablone ziehen und bügeln.



Sorgfältig auf dem Dresden Block feststecken und schmalkantig aufnähen.


Auf einem Stoffstück von 70 x 110 cm platzieren, mit Klebesrpay fixieren, feststecken und schmalkantig aufnähen.



Ich habe danach den Hintergrundstoff ausgeschnitten.



Für die Ränder aus dem restlichen Kokka Stoff 10 cm breite Steifen schneiden und rundherum annähen.
(meine Streifen sind sehr gestückelt, vor allem der längst geschnittene auf der rechten Seite- auch wenn man es nicht so sieht...).

Quilten und binden nach Belieben!

Viel Spaß
Verena Ehrhardt




Keine Kommentare: